Investition Photovoltaik – Kosten und Rendite

März 15th, 2012 @

0


In Zeiten schwankender Börsenkurse sollte man sich nach Alternativen umschauen um sein Geld sinnvoll zu investieren. Anfangen kann man da bei der eigenen Immobilie. Neben der Investition in Dämmung (Spart Heizkosten), neuer effizientere Heizung vor allem in eine moderne Photovoltaikanlage.

Eine Photovoltaikanlage auf einem Einfamilienhaus kann locker 5.000 kWh Strom im Jahresdurchschnitt produzieren. Dank staatlicher Subventionen und einer staatlichen Abnahmepflicht bis zum Jahr 2031 ist die eigene Stromerzeugung eine profitable und zukunftssichere Geldanlage. Auch wenn in Deutschland weniger Sonne scheint als in südlichen Ländern lohnt sich die Photovoltaikinstallation bereits ab dem achten Jahr.

Die Jährliche Rendite liegt bei Installationen vor dem Jahr 2010 bei 10% und mehr. Neuere Photovoltaikanlagen liegen im Bereich von 5%-9%. Die ersten Anlagen die installiert wurden haben in der Regel auch weniger Leistung als die modernsten heute verfügbaren Photovoltaikplatten. Auch die Lebenserwartung solcher Solarplatten ist deutlich gestiegen. Somit ist es quasi heute genauso Ertragreich wie vor dem Jahr 2010.

Für den Betrieb einer Photovoltaikanlage wird keinerlei Brennstoff, ist modular aufgebaut und wartungsarm. Eine Erweiterung ist ebenfalls jederzeit möglich. Nicht nur aus ökologischer Sicht eine zukunftsträchtige Energiegewinnung, sondern auch mit dem positiven Nebeneffekt einer zusätzlichen Einnahmequelle neben dem eigentlichen Gehalt.

Die Hersteller von Photovoltaikanlagen bieten in der Regel eine mehrjährige Leistungsgarantie der einzelnen Module.

Wer einen Neubau plant sollte auf jeden Fall die Möglichkeit einer Photovoltaikanlageninstallation in Betracht ziehen. Die Anlage kann alle Nebenkosten eines Hauses übernehmen. Dem Eigentümer bleibt dann „nur“ noch die Zahlung der Raten an die Bank 😉