Hohe Spritpreise und kein Ende – Lösungen gesucht und gefunden!

Februar 22nd, 2012 @

2


Die aktuellen Spritpreise brechen alle Rekorde. Diesel für 1,55€ und Super für knapp 1,70€ bedeuten ein Allzeithoch! So teuer wie zurzeit war der Sprit noch nie. Ein Ende der Abzocke ist leider nicht in Sicht. Im Gegenteil, es wird erwartet das es noch höher gehen kann.

Ausgangslage
Ursachen für den neuen Rekordpreis gibt es einige. Zum einen der schwache Eurokurs. Dieser pendelt gerade bei 1,30$, der Barrelpreis liegt bei 100$ und es kommen die Konflikte im nahen Osten hinzu. Die weltweit steigende Wirtschaft benötigt ebenfalls einen höheren Bedarf an Rohöl. Letztendlich treiben die Spekulanten aus Angst vor Knappheit die Preise nach oben.

Staat eingreifen?
Die derzeitige Ausgangslage sieht wirklich nicht rosig aus. Aber den größten Anteil an der Spritabzocke trägt der Staat. Durch die doppelte Steuerabzocke an den Zapfsäulen mit der Mineralölsteuer und Mehrwertsteuer trägt der Staat die größte Schuld an der Abzocke und hat natürlich keine Ambitionen dies zu ändern weil bei jeder Erhöhung mehr in der Staatskasse einfließt.

Beispielrechnung Steuerbelastung:
80€ Tankrechnung
48,5l Super getankt
1,65€ pro Liter Super Benzin
Mineralölsteueranteil: 31,99€
Mehrwertsteueranteil: 12,77€ (MwSt. auf Mineralölsteuer: 6.08 Euro)
Gesamtsteuerbelastung: 44,76€ (56%)

Mögliche Lösungen
Die Rechnung zeigt, dass der Staat kräftig mit verdient an der Zapfsäule. Hinzu kommen horrende Gewinne der Mineralölkonzerne in zwei-facher Milliarden Höhe pro Quartal! Hier ein Zitat von n-tv was die ganze Problematik der heutigen Kapitalgesellschaft zeigt:

„Der Gewinn von Exxon Mobil sprudelt wegen steigender Ölpreise zwar weiter, richtig überzeugend fallen die Quartalszahlen des US-Ölmultis aber nicht aus. Im 4. Quartal legte der Überschuss um 1,6 Prozent auf 9,4 Mrd. Dollar zu, wie der Konzern mitteilte. Es war der niedrigste Quartalsgewinn im vergangenen Jahr: Im 3. Quartal hatte Exxon noch ein Gewinnplus von 41 Prozent auf 10,3 Mrd. Dollar verzeichnet. Der Aktienkurs geriet im frühen Handel etwas unter Druck.“ (Quelle: n-tv http://www.n-tv.de/wirtschaft/Exxon-muss-Apple-ziehen-lassen-article5373421.html)

„Richtig überzeugend fallen die Zahlen nicht aus und die Kurse geraten unter Druck.“ Da fällt einem nichts mehr zu ein und ist eine bodenlose Frechheit!

Es helfen langfristig nur radikale Lösungen wie die Folgenden:

  • Abschaffung der Mehrwertsteuer auf Mineralkraftstoffe
  • Keine Spekulanten auf Rohöl (ebenfalls keine auf Lebensmittel wie Getreide usw.)
  • Höhere Pendlerpauschale (guter Vorstoß vom ADAC vom 22.2.2012)
  • Mineralölkonzerne dürfen nur einen Betrag X an Gewinn erzielen

Gerade der Maximalgewinn der Mineralölkonzerne muss beschnitten werden. Es darf nicht sein das Firmen auf Kosten der Allgemeinheit extreme Gewinne erzielen mit Produkten auf die die Menschheit nicht verzichten kann. Hierzu können ebenfalls die Stromlieferanten gezählt werden die ebenfalls ihre Monopolstellung gnadenlos ausnutzen da jeder Bürger Strom benötigt. Durch die radikalen Änderungen könnte der Liter bei einem Euro liegen und der Staat und die Ölkonzerne würden immer noch genügend verdienen.

Schluss damit den Bürger abzuzocken! Es reicht!

Tipp: Am 01.03.2012 nicht Tanken und bei der Facebookaktion mitmachen!