→ Abonnieren

Depotkonto

Wichtig um mit Wertpapieren zu handeln ist der Besitz eines Wertpapierdepots. Durch einen Depotvergleich lassen sich schnell ein paar Euros im Jahr sparen.

Darum hier die besten, tagesaktuellsten und günstigsten Depotanbieter im Vergleich:

Ein Depotkonto wird benötigt um Wertpapiergeschäfte abzuwickeln und um sie zu verwalten. Zu den Wertpapiergeschäften zählt der Kauf, Verkauf und Übertragung von Wertpapieren. Wichtig bei der Auswahl des richtigen Depotkontos, ist ein Vergleich der fälligen Transaktionsgebühren (Orderkosten) und Depotgebühren. Hier sollte man ungefähr wissen, wieviel Transaktionen pro Jahr geplant sind, um das bestmögliche Angebot für sich selbst zu finden. Depotkonten können wie Girokonten von einer oder mehreren Personen geführt werden.

Kaufpreis, Gebühren, Erlöse, Zins- oder Dividendengutschriften müssen über ein Girokonto abgewickelt werden.

Depotkonten können bei einer Filialbank oder bei einem Onlinebroker/Onlinebank abgeschlossen werden. Vorteil der Filialbank sind die persönlichen Berater und Ansprechpartner. Gerade für Aktienneulinge ein positiver Nebeneffekt und kann vor möglichen Risiken schützen. Erfahrene Aktienhändler greifen auf eine Onlinebank zurück. Hier liegen die Kosten für Depot und Ordergebühren in der Regel deutlich niedriger als bei einer Filialbank. Das Depot ist Rund um die Uhr online verwaltbar.

Page last updated on 20. Juni 2013 at 11:49